Ausschreibung Tankstelle Bühne

Im Rahmen der Tankstelle Bühne werden drei ausgewählte Künstler*innen und/oder Kollektive finanziell gefördert und sie erhalten die Möglichkeit, mit erfahrenen Mentor*innen aus der Szene an ihren Projekten zu arbeiten, in Workshops wertvolle Tipps zu Dossierarbeit und Veranstaltungs-Knowhow zu erhalten und sich mit den lokalen Veranstalter*innen und teilnehmenden Künstler*innen zu vernetzen. Für die Ausgabe 2020 arbeitet die Tankstelle Bühne zusätzlich mit dem Chäslager Stans zusammen. Die drei ausgewählten Projekte werden am 8. und 9. Mai 2020 im Südpol Luzern und am 15. Mai 2020 im Chäslager Stans aufgeführt.

Projektideen gesucht

Die Tankstelle Bühne sucht Projektideen, die auch spartenübergreifend angelegt sein dürfen (Theater, Tanz, Performance, Video, Musik, Animation u.a.). Einzige Vorgabe ist, dass am Ende ein ca. 20-minütiges Bühnenereignis steht. Zur Teilnahme wird ein einseitiger Projektbeschrieb eingeschickt. Aus allen Eingaben werden 6-8 Projekte ausgewählt, die in die zweite Runde kommen und sich und ihr Projekt vor der Jury präsentieren können. Die daraus erkorenen drei Gewinner*innen arbeiten ihr Vorhaben zu einem Bühnenprogramm von 20 Minuten aus und bringen es im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung.

Das bietet die Tankstelle

Die Produktionen werden von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag zwischen CHF 4‘000.– und CHF 5‘000.–, technischem Support sowie Infrastruktur unterstützt. Die Tankstelle veranstaltet und koordiniert in Zusammenarbeit mit den Kulturhäusern die Aufführungen, ebenfalls sorgt sie für die gesamte Öffentlichkeitsarbeit. Die Mitwirkenden erhalten die Möglichkeit, an zwei Workshop-Tagen in fachspezifischen Fragen ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen. Zusätzlich wird jeder Gruppe an vier Probetagen ein*e Mentor*in zur Verfügung gestellt. Rund einen Monat vor den Vorstellungen haben die Gruppen am internen Showing nochmals die Möglichkeit, Feedback von der Tankstelle-Jury zu erhalten.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können Künstler*innen und/oder Kollektive, welche am Anfang ihrer Karriere stehen und eine professionelle Ausbildung bzw. einen professionellen Leistungsausweis mitbringen. Ebenfalls muss ein personeller Bezug zur Zentralschweiz bestehen, wie Heimat- und/oder Wohnort.

Das gehört in die Bewerbung (wird nur vollständig bearbeitet)

Projektskizze mit den wichtigsten Angaben über Inhalt & Umsetzung der Idee (Umfang: maximal 1 A4-Seite)
Lebensläufe & Adressliste aller Beteiligten
Angabe des personellen Bezugs zur Zentralschweiz (im Kanton LU/NW/OW/SZ/UR/ZG wohnhaft seit bzw. ehemals wohnhaft von/bis, oder Heimatort)
Deadline: 3. November 2019, Dossier als pdf per E-Mail an
Zurück
ISSV auf Facebook