Sisyphos am Berg

Kurzgeschichten-Wettbewerb 2013

Im Juni 2012 schrieb der ISSV einen Schreibwettbewerb für Kurzgeschichten aus. Das Thema war diesmal Albert Camus (1913–1960) und seinem philosophischen Essay «Le mythe de Sisyphe» gewidmet und hatte auf diese Weise abermals mit dem Berg zu tun.

Die Autorinnen und Autoren waren aufgefordert, sich dem Motiv und der Camus’schen Auslegung mit einem gegenwärtigen, gültigen literarischen Text zu stellen: Inhaltliche Bezüge, Auslegung und Handlung waren freigestellt. Ein solcher Text wird schnell selbst zum Stein, gegen den wir uns auf dem steilen Weg bergauf stemmen, wohl wissend, dass er, kaum dass es geschafft ist, wieder talwärts rollen wird. Wir baten darum, diese Mühe, dieses Glück mit uns zu teilen.

Aus den 25 eingegangenen Arbeiten wählte die Jury acht Texte aus. Sieben Autoren lesen ihre Beiträge anlässlich der Rigi-Literaturtage am 7. September 2013; Margrit Schriber ist leider vehindert und wird zu einer späteren Gelegenheit lesen.

Die ausgewählten Arbeiten

Tobias Brücker: Rolf Windbrett wurde zusammengeschlagen
Andreas Grosz: Don Juan auf den Spuren des Sisyphos
Pablo Haller: Über die Suche nach irgendeinem dummen Buch
Max Huwyler: Der Maler und die Kiesel
Katharina Kienholz: Und ewig wächst der Butterberg
Margrit Schriber: Der erste Dreitausender
Peter Weingartner: Die Brille
Julian Wettach: Im Park