Jahresversammlung 9. November 2013 Gotischer Saal, Zug

Programm
12.00 Uhr
Apéro und gemeinsames Mittagessen im Hotel Ochsen
14.30 Uhr
Würdigung einer präsidialen Kulturarbeit – Lesungen und Statements

Max Huwyler
Beatrice Eichmann-Leutenegger
Joseph Bättig
Osy Zimmermann

Rückblick

Bericht der Jahresversammlung vom 9. November 2013, Gotischer Saal, Zug

1. Begrüssung

Präsident Andreas Iten kann rund 40 Mitglieder begrüssen, weiter Regierungsrat Stephan Schleiss, Bildungsdirektor des Kantons Zug, Franz Xaver Risi, Kulturbeauftragter SZ, und Ursula Burger (Josef-Müller-Stiftung). Anwesend sind die Ehrenmitglieder Ursula Schlaufer und Franz Züsli, weiter Martin Wallimann, Niklaus Lenherr. Entschuldigt haben sich Dominik Brun, Bruno Stephan Scherer, Christian Sidler OW.

2. Wahl der Stimmenzähler

Zwei Vorschläge, Brigit Keller und Blanca Imboden, werden von der Versammlung bestätigt.

3. Genehmigung Protokoll JV 2012

Zum Protokoll der JV vom 12.11.2012 in Schwyz gibt es keine Wortmeldungen.

4. Jahresbericht des Präsidenten

Andreas Iten resümiert: Bücherjahr, Kurzgeschichten-Wettbewerb, Rigi-Tage, 70-Jahr-Feier in Samen. Die vierten Literaturtage auf der Rigi waren mit 400 Besucherinnen erfolgreich, nächste Ausgabe: Sept. 2014. Zur Website: Webmaster Martin Städeli hat neu Fotos aufgeschaltet, bittet um Infos. Iten dankt dem Vorstand, insbesondere Albertina Stocker, und den Kantonen für die finanzielle Unterstützung.

5. Jahresrechnung, Bericht der Revisoren und Décharge

Die Jahresrechnung zozz schliesst mit einem Verlust von Fr. 4'151.–. Das Vermögen reduziert sich auf Fr. 30'894.81 (per 31.07.2013). Revisor Paul Hutter stellt in seinem Bericht der Rechnungsführerin Albertina Stocker im Namen der Revisionsstelle ein gutes Zeugnis für die Kassaführung aus. Einstimmig angenommen. Dem Vorstand wird einstimmig die Décharge erteilt.

6. Festsetzung des Jahresbeitrags

Unverändert 40 Fr. und 30 Fr. für Gönner, einstimmig bestätigt.

7. Wahlen

  • Rücktritt Andreas Iten: Wichtigste Aufgabe eines Präsidenten sei, einen guten Nachfolger zu finden.
  • •Vorschlag Dr. Daniel Annen, Schwyz.
Annen stellt sich vor. Dissertation über Meinrad Inglin, 30 Jahre Deutsch- und Französischlehrer am Kollegi, essayistisch tätig (Inglin-Nachlass, Essayband zu Inglin), Kulturvermittler; er bittet um Mitdenken. Er sieht seine Aufgabe im Wahren der Kontinuität. Gewählt mit Applaus.

8. Ehrung: Ehrenmitgliedschaft für Andreas Iten

Marlene Wirthner erinnert an den zielgerichteten Sprung, den der Verein mit Itens Präsidentschaft 1999 erfuhr, die Neuerungen Höhenflug, Bücherjahr usw. und die Literaturtage. Sie lobt die Vermittlerfigur und ihr Engagement. Sie ernennt Iten zum Ehrenpräsidenten und verweist auf die Matinee vom 1. Dezember.
Iten bedankt sich für das Vertrauen, das ihm die 15 Jahre entgegenkam und schlägt vor, einen Wettbewerb zum Thema Kindheit in der Innerchweiz durchzuführen, wozu er einen Kostenbeitrag leisten will.

9. Totenehrung

Es sind drei Mitglieder verstorben im Laufe des Vereinsjahrs, die Nachrufe sind im Bulletin nachzulesen:
  • Fritz Zaugg, Oberarth, geb. 04.02.1950, Mitglied seit 1998; Leiter der Redaktion Hörspiele und Satire beim Schweizer Radio. Theaterstücke und Regie.
  • Schwester Marie Gebhard Arnold, Menzingen, geb. 25.08.1911, Mitglied seit 1973; Lyrik, Stücke für Volksbühnen, Geschichten in Dialekt und Schriftsprache.
  • Dr. Fritz P. Schaller, Küsnacht, geb. 16.01.194O, Mitglied seit 2009, aufgewachsen in Flühli im Entlebuch. Am Bücherjahr ZOlZ diskutierten wir über sein Werk «Nach Gott und Religion, Visionen für einen jungen christlichen Humanismus».

10. Vorstellung von Neumitgliedern

Es werden vier Neumitglieder begrüsst. Es stellen sich vor oder werden vorgestellt:
  • Rahel Hefti, 8831 Wilen, geb. 1988, Aufgewachsen im Kanton Schwyz, Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Uni Zürich. 2013 Master of Arts in Social Sciences. Ihr erster Roman «Das verlorene Dorf» erschien im Verlag Literaturwerkstatt.
  • Michel Ebinger, 6343 Rotkreuz, geb. 1961; Jurist, Ex-Politiker, behindert seit dem Zuger Attentat, Essayist.
  • Tony Ettlin, 8141 Uitikon-Waldegg, geb. 21. Januar 1950, aus Stans. Werke: «Blätterteig und Völkerball. Eine Kindheit im Schatten des Stanserhorns».
  • Dr. rer. pol. Alex Melzer, Laufenburg, geb. I941, Ökonom, Entwicklungsfachmann; Erzählungen, Balladen, Essays, Romane (u. a. «Gulliver bei Voltaire», 2007, «Ueli der Banker», 2012).
  • Neue Gönner-Mitglieder: Erika Abächerli, Oberägeri, Heinrich Geisser, Gersau, Niklaus Lenherr, Luzern.
  • Austritte: Annemarie Setz, Daniel Hellstern, Peter Stobbe.

11. Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

12. Varia

  • Infos zum Projekt Literaturhaus Stans (im Höfli) liegen vor. Finanzierung steht, Vereinsgründung 16.11.; Aufruf zur Teilnahme.
  • Franz Xaver Risi lobt die Vereinstätigkeit und die «Seele» des ISSV, Andreas Iten. Die Kulturbeauftragtenkonferenz stipuliere einen Schwerpunkt Literatur.
  • Max Huwyler plädiert für einen Stamm und für mehr politisches Engagement.
  • •Alice Schmid verweist auf den Innerschweizer Filmerstamm (letzter Mittwoch des Monats, im Rebstock LU).
  • Stephan Schleiss erklärt, dass Zug stolz auf die Präsidentschaft gewesen sei und freut sich über die Nachfolge. Der Lehrplan 21 betone die Kompetenzen in Deutsch (auch Literatur); er bittet um Mitwirkung.
  • Max Chr. Graeff kritisiert die Schliessung des Strauhofs ZH.
Um 12.00 Uhr Schluss der Versammlung, Andreas Iten leitet zum Apero über und zum Mittagessen. Um 14.30 Uhr beginnen die Lesungen, diesmal im Zeichen des Rücktritts von Andreas Iten. Die meisten Mitglieder bleiben.