Schreibwettbewerb für Kurzgeschichten des ISSV


Liebe Wettbewerbsteilnehmerinnen und Wettbewerbsteilnehmer

Im Oktober 2010 hat der ISSV einen Wettbewerb für Berggeschichten, ausgehend von einem Zitat von Meinrad Inglin oder von Heinrich Federer (s. Ausschreibungstext), lanciert. Es sind 33 Arbeiten eingegangen. Die Jury (Max Christian Graeff, Anton Rotzetter und Marlène Wirthner-Durrer) haben alle 33 Eingaben mehrmals gelesen und in zwei Treffen intensiv über Inhalt, Form, Originalität und Stringenz der Geschichten anregend debattiert.

Wir haben nun zehn Wettbewerbstexte ausgewählt. Die ersten vier Autorinnen und Autoren lesen ihren Beitrag anlässlich der Rigi-Literaturtage. Die restlichen sechs werden zu einer Lesung an einem anderen ISSV-Anlass eingeladen.

Rangierung

«Frei wie ein Vogel» von Bruno Fries, Lindenstr. 13, 5632 Buttwil
«Schwindsucht» von Peter Weingartner, Steinbärenstr. 15, 6234 Triengen
«Nebelgrenze» von Romano Cuonz, Ziegelhüttenstr. 13, 6060 Sarnen
«Jährlich» von Martina Clavadetscher, Kleinstadt 4b, 6440 Brunnen
«Abgründe» von Erika Frey Timillero, Bruchmattrain 11, 6003 Luzern
«Auf Distanz» von Therese Martino-Fässler, Unterlöchlistr. 35, 6006 Luzern
«Passion am Hausberg» von Kurt Haberstich, Seeblick 14, 6028 Herlisberg
«Hochzeit auf der Rigi» von Hans Schöpfer, La Faye 28, 1763 Granges-Paccot
«Dieses dunkle Objekt der Begierde» von Adrian Hürlimann, Aegerisaumweg 10, 6300 Zug
«Der Berg» von Bernhard Greber, Oberbergstr. 17, 6014 Luzern

Denjenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die hier nicht aufgeführt sind, danken wir ganz herzlich fürs Mitmachen. Auch Ihre Texte, liebe Autorinnen und Autoren, haben wir mit Interesse und grosser Freude gelesen, aber wie Sie selber wissen, entscheiden halt manchmal nur Nuancen.

Den zehn ausgewählten Autorinnen und Autoren gratulieren wir und freuen uns auf ihre Geschichten.

Mit freundlichen Grüssen
Im Namen der Jury

Marlène Wirthner-Durrer



Stans, 4. Mai 2011