Literaturhaus im Höfli Stans

Die Gründungsversammlung des Vereins Literaturhaus Zentralschweiz in der Presse. (Für eine grössere Ansicht auf die Artikel klicken.)
Kurzmeldung zur Gründung des Literaturhauses in Stans
Artikel zur Gründung des Literaturhauses in Stans
Stimmen zur Gründung des Literaturhauses in Stans
Alle Artikel: © Nidwaldner Zeitung

Konzept

Im Höfli Stans wird ein Literaturhaus eingerichtet, das als Haus der Sprache einen Anziehungs- und Ausgangspunkt für alle Belange des Worts darstellt. Sprache wird verstanden als Grundlage des Denkens und des gesellschaftlichen Handelns. Literatur ist eine der Ausserungsformen der Sprache.

Neben literarischen Veranstaltungen – Begegnungen zwischen Autorinnen und Autoren und ihren Leserinnen und Lesern – bietet das Literaturhaus Raum für Debatten und Bildungsangebote, gezielt auch für Junge und Jugendliche. Sprach- und Leseförderung ist ein Schwerpunkt im Programm. Die Veranstaltungen und Angebote müssen nicht ausschliesslich im Höfli stattfinden. Je nach Grösse und Bedürfnis werden sie ausgelagert an geeignete Orte (andere Säle, Schulen).

Mindestens einmal im Monat (ausser Juli und August) findet ein Programmpunkt statt, der das Literaturhaus im öffentlichen Bewusstsein hält. Als Netzpunkt bietet das Literaturhaus Rat und Hilfe in sprachlichen Belangen an. Es arbeitet mit entsprechenden Organisationen (Innerschweizer Schriftstellerinnen- und Schriftstellerverein) und Institutionen (Bibliotheken, Hochschulen) zusammen. Als Zentralschweizer Institution übernimmt es die Administration der Theatertext- und Literaturförderung der Zentralschweizer Kantone und dient als Anlaufstelle für Fragen der Sprache und der Literatur.

Die Mundart spielt eine zentrale Rolle: Als Erzählsprache, als Mittel der Integration und als Forschungsgegenstand.

Das Literaturhaus wird von einem Verein getragen. Der Vorstand ist für Betrieb und Finanzierung verantwortlich. Ein Patronatskomitee mit fachlichem, wirtschaftlichem und politischem Gewicht unterstützt ihn dabei.

Das Literaturhaus wird von einer Leiterin oder einem Leiter in einem Pensum von 50 - 60 Prozent geführt, eine Assistenz (40 - 50 Prozent) übernimmt administrative Aufgaben.

Die Leitung des Literaturhauses weist neben fachlicher Kompetenz eine gute Vernetzung im literarischen und kulturellen Feld auf und wirkt auch als Botschafter für die Belange der Sprache und Literatur aus der Zentralschweiz nach aussen.

Zu dem Budget von rund 200 000 Franken pro Jahr tragen der Kanton Nidwalden und die Zentralschweizer Kantone sowie Stiftungen, Gönner und Mäzene bei.

Ein «Vorvorstand» wird im September 2013 die Gründungsversammlung für einen Verein im Oktober 2013 organisieren mit dem Ziel Anfang 2014 die Vorbereitungsarbeiten aufzunehmen um Ende 2014 das Haus zu eröffnen.

10. September 2013 NIklaus Relnhard und Urs Bugmann